Restaurants in Straßburg

Eine Vielzahl von Restaurants beleben das Stadtbild, darunter auch Feinschmeckerrestaurants, die zu den besten in Frankreich zählen. In den für Straßburg so typischen kleinen „Winstubs“ können Sie die lokalen Spezialitäten genießen. Zur Straßburger Gastronomie gehören selbstverständlich auch die Cafés, Patisserien, Bistros, die bei kleinen Köstlichkeiten die zum Verweilen einladen.

Esskultur in Straßburg

Eine Seltenheit, das gleichzeitige Bestehen einer Wein- und Bierkultur, beide von besonderer Qualität. Wenn dazu noch die herrlichen Erzeugnisse, die Landwirtschaft und Viehzucht bereithalten, gereicht werden, entsteht eine bemerkenswerte Harmonie, die selbst anspruchsvollste Feinschmecker zufrieden stellt.

Dabei sind Gänseleberpastete und Sauerkraut die beiden exquisitesten Gaumenfreuden. Die elsässischen Restaurants warten aber noch mit anderen kulinarischen Höhepunkten auf. So zum Beispiel mit dem typischen Baeckeoffe, mit Flammekuchen oder mit Spaetzle, ganz hervorragend zu Fischgerichten, wie der beliebten Matelote (Fischragoutspezialität mit Wein u. Zwiebeln), oder zu Wild und Geflügel.



Zum Nachtisch steht Ihnen –zuvor ein würziger Münsterkäse?- ein reiches Angebot an Heidelbeer-, Zwetschgen-, Mirabellen-, und Apfelkuchen zur Verfügung. Und nicht zu vergessen, der elsässische Käsekuchen, und der berühmte Kugelhopf. All diese kulinarischen Raffinessen wären aber nur halb so köstlich, wenn man nicht das dazu passende Getränk zu wählen wüsste. Die Auswahl ist auch hier sehr groß, gerade bei den Weißweinen, wobei dies auch mit einer elsässischen Eigenheit zusammenhängt, die Weine nach der Bezeichnung der Rebsorte zu benennen, und nicht nach dem Herkunftsgebiet. Und darüber hinaus sind noch verschiedene Variationen erlaubt, je nach Bodentypus, Sonneneinstrahlung, usw. Genannt seien der Riesling, Gewürztraminer, Muscat, Tokay Pinot Gris, Pinot Blanc und Pinot Noir.

Und die Biere? Weltweit bekannt, dank einer Tradition, die auf 1260 zurückgeht, denn schon sehr früh hat sich die Qualität des elsässischen Gerstensafts durchgesetzt, und konnte so mit der von Bieren anderer Länder konkurrieren.

Bemerkenswerte Speisen, wohlmundende Weine. Was kann es da noch geben? Die Schnäpse, aus Früchten der Region gebrannt. Vom Gewürztraminermark bis zum wohlbekannten Himbeerschnaps, alle Geschmacksvorlieben werden abgedeckt. Ein krönender Abschluß nach einem opulenten Mahl…